Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Westfjorde im Herbst 2021
#21
Nachdem wir alles eingekauft und getankt hatten, ging die Fahrt erst einmal zur Garðar BA 64.


Angehängte Dateien Bild(er)
           
Zitieren
#22
Nach einer halben Stunde ging die Fahrt weiter, zunächst auf der Straße 612 immer am Fjord lang bis zur Bucht Gjögrabót mit herrlichem goldgelben Sandstrand, wenn denn mal die Sonne scheint. Beeindruckend ist aber auch das türkisfarbene Wasser .

Nach diesem kurzen Fotostopp ging die Fahrt weiter zum Bauernhof Hnjótur. Dort befindet sich auch ein Museum, dessen Exponate von Egill Olafsson zusammengetragen wurden. Neben einem alten Flugzeug vom Typ DC3, finden sich dort auch alte Autos, Schiffe und vieles mehr. Auch ein kleines Cafe gibt es dort.

Das Cafe nutzten wir, um einen Kaffee zu trinken (was auch sonst....!) und um die Toilette zu benutzen. Nach einer halben Stunde brachen wir zur Weiterfahrt auf. Dann sah ich etwas Ungewöhnliches über mir und musste das erst einmal dokumentieren. Es war ein größeres Stück blauen Himmels zu sehen. Ich suchte mir auf dem Gelände eine alte schiefstehende Hütte sowie ein danebenliegendes Teil einer Schiffsbrücke als Vordergrund und ab damit in die Kamera.


Angehängte Dateien Bild(er)
               
Zitieren
#23
Der Ursprung des Museums in Hnjótur war wohl der Aeroflot-Doppeldecker, der dort notgelandet war und (zumindest voriges Jahr) immer noch im Hangar steht. Ich hatte nur den Einderuck, dass die "Luftfahrtabteilung" des Museums gar nicht mehr richtig gepflegt wird.
Drinnen ist das Museum allerdings schön eingerichtet.
Láttu drauma þína rætast Wink
Zitieren
#24
Auf der Weiterfahrt Richtung Kollsvik sinierte ich darüber, dass ich im Moment nur Fotodokumentation betrieb, keine Ideen hatte, besondere Fotos zu machen. Mir fehlte einfach die Inspiration, das war es, was mich schon die letzten 1 1/2 Jahre fast nur noch beruflich oder bei Familienfeiern zur Kamera greifen ließ. Ich war platt im Kopf ! Ich hatte gehofft jetzt als Rentner losgelöst von vielen Dingen mich mental wieder auf der Spur wiederzufinden. Das war aber nicht so. Burnout lässt immer noch grüßen! Ich sah noch Motive, konnte sie aber fotografisch nicht mehr umsetzen. Wäre ich alleine unterwegs, hätte ich mich vermutlich stundenlag vor dem Motiv hingesetzt und es gelesen, hätte bessere Wetter- und Lichtsituationen abgewartet, hätte experimentiert und mir einfach Zeit gelassen. Ich war irgendwie unzufrieden.

Es ist erst der 2. Tag, mal sehen, was noch geht, wie es in der Gruppe geht, die ja doch eine gewisse eigene Dynamik entwickelt, auch in der Richtung, die man nicht mag.

Ich saß immer noch hinter dem Lenkrad, hielt an, machte noch ein Dokufoto.........!

Was mich störte war, dass nur das als Motiv erfasst und fotografiert wurde, was bekannt, bzw. auf der Fahrt gesehen wurde. Die anderen beiden waren noch nie in den Westfjorden, ich jetzt bereits das 3. Mal, und hatte nun die Aufgabe in 10 Tagen den anderen die ganzen Highlights zu zeigen ("..Du kennst Dich hier aus,....!"). Ich hätte gern alles besprochen, aber ein vernünftiges gemeinsames abendliches Planen der Touren war nicht möglich, dazu später mehr. Auf den Islandtouren, die ich allein unternahm bin ich auch abseits der touristischen Wege in die Landschaft gegangen und habe gesehen, was sonst nicht gesehen wird. Naja, das Wetter ließ dies in diesem Jahr auch nur bedingt zu. Dies Fallenlassen, das Dahinträumen und Aufnehmen von Momenten fehlte mir schmerzlich. Ich merkte es aber erst viel später.

So war jetzt auch das Ausharren in einer wunderschönen Bucht und die Wanderung zu einem der ältesten Steinhäuser Islands nicht gegeben. Wir fuhren zurück, als der Regen wieder einsetzte. Der Blick von der Passstraße zeigte das Tal unter uns in einem Dunst, der keinen Lichtstrahl zuließ.

Als wir auf halber Strecke wieder im Tal waren fiel doch ein kleiner Sonnenstrahl aufs Land und erzegte ein sehr intensives Grün im Gras vor dem Bauerhof.


Angehängte Dateien Bild(er)
           
Zitieren
#25
Selbst deine "Frustbilder" sind wie immer sehr stimmungsvoll!
Láttu drauma þína rætast Wink
Zitieren
#26
da kann ich Jutta nur zustimmen, ich finde die Bilder auch sehr gelungen.....aber ich habe als "nur Knipser" sicher andere Ansprüche als Du Smile
          In einem Adler steckt die ganze Weisheit der Welt
Zitieren
#27
Jutta hat es auf den Punkt gebracht!

Du stellst ja wahnsinnige Ansprüche an Dich selbst. Schade, dass Du dadurch nicht richtig entspannen und Deinen Urlaub genießen kannst ... Undecided
Und wir anderen erfreuen uns Deiner Bilder und hoffen auf mehr... Danke Fahne
Hab Island im  Heart, ob es stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Zitieren
#28
An der Straße befand sich linker Hand ein Hof, an dessen Einfahrt ein Hinweisschild hing, das auf den Verkauf von Pullover aus Schafswolle aufmerksam machte. Da ich noch ein Souvenir für meine Frau benötigte, bog ich als Fahrer dort ab. An der Zufahrt zum Hof lagen alte aus Steinen aufgesetzte Viehunterställe, mit einem Gerüst aus Holz für die Dächer, welche mit Grassoden abgedeckt waren. Und schon waren die anderen beiden auch auf den Beinen. Nach dem Shooting kam das Empfangskomitee auf mich zu, zwei Schafe, und wollten wissen, woher ich komme und wohin ihre Wolle geht, wenn ich denn etwas kaufe. Ich habe gekauft und dann ein Foto von den Schafen gemacht, damit meine Frau weiß, woher die Wolle kommt.
Auf dem Weg zurück zur Unterkunft gab es noch ein Foto von einem Gebäude mit rotem Dach, das in dem graublauen Wolken, die wieder aufzogen, leuchtete so gut es ging.


Angehängte Dateien Bild(er)
           
Zitieren
#29
Cool Go Iceland
Hab Island im  Heart, ob es stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste