Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Besonderes Ambiente - besondere Leckereien
#1
Ich weiß nicht, ob der Titel gut und klar ist. Ich stell mir hier eine Sammlung von netten, vielleicht ausgefallenen Futteranlaufstellen vor, damit nicht schon wieder passiert, dass ich an den besten vorbeifahre........ Vielleicht Vorschläge für eine bessere Überschrift.

Ich fang mal gleich mit einem meiner jährlich feststehenden Ziele an:

Dalvík, Kaffihús ‘Gisli Eirikur Helgi’ 
Ein wunderbar gemütliches Ambiente. Heiða, die Besitzerin hat eine Sammelleidenschaft für schöne alte Dinge, mit denen sie das Restaurant und das ebenso besondere Hostel, das ihr Mann betreibt, ausgestattet hat.
Heiðas Fischsuppe liebe ich! Dazu gibt es selbstgebackenes Brot und Salat und hinterher noch einen Kaffee.
Zitieren
#2
Jaaaa, eins unserer Stammlokale! Heart 


Ich mach weiter mit dem Kaffi Ilmur im Zentrum von Akureyri; in einem "hús með sál", einem "Haus mit Seele", wie die Isländer liebevoll restaurierte alte Häuser nennen. Eine ehemalige Sattlerei mit Wohnung obendrüber, die Enkelin des Sattlers betreibt das Café heute. Hausgemachte Kuchen und Brot, Frühstücksangebot und Mittagsmenü.

Dann das Kaffi Kyrrð am Skúlastigur in Borgarnes. Rechts ein Blumen- und Dekoladen (Blómasetrið), links das Café mit Wohnzimmeratmosphäre, Meditationsmusik und Büchern. Für uns ein Muss zur Kaffeepause auf jeder Fahrt nach Reykjavík.

Nett ist auch das Kaffi Hlaða in Hvammstangi...  (jaja, die Ex-Wienerin ist wohl Kaffeehaus-Spezialistin Big Grin Wink )

Während Fosshóll am Goðafoss zur schrecklichen Touristenfalle ausgebaut wurde, hat sich das Dalakofinn an der Tanke in Laugar zu einem netten Treffpunkt gemausert. Gute Kjötsúpa mit Nachschlag, Pizza und Burger, manchmal Plokkfiskur, im Sommer Softeis.

Und für den großen Hunger kann ich die Hamborgarafabrikkan empfehlen, in Reykjavík und Akureyri. Burger aus isländischem Rind- und Lammfleisch, vegane Varianten mit Oumph, leckere Dips und neben Pommes auch sætar franskar/Süßkartoffelpommes - zu für isländisch Verhältnisse vertretbaren Preisen. (Kann nur manchmal etwas laut werden, wenn sie versuchen, mit der Musikanlage noch eine lärmende Geburtstagsrunde zu übertönen.)
Láttu drauma þína rætast Wink
Zitieren
#3
Nudelsuppe auf dem Skólavörðustígur. Früher war’s die Noodle Station, jetzt ist es Krua Thai. Wenn man Glück hat stehen Tische und Stühle auf dem Gehsteig, und man kann mit direktem Blick auf die Hallgrimskirkja essen. Danach im Babalú einen New York Cheescake. Früher hat Tom, der Besitzer, die noch selbst gemacht. Nach einem Rezept von seiner Oma. Anstelle von Quark nimmt er Skýr. Wenn’s eben geht natürlich auf der Dachterasse.

[Bild: 36015903au.jpeg]

Das Café ist aber auch innen gemütlich.

Das Fjöruhúsið liegt in Hellnar etwas versteckt, ganz unten in der Bucht, direkt am Meer. Ich (2011 - 2017) dreimal da. Immer war es richtig voll. Eingekehrt bin ich nie, hab’s mir fest vorgenommen - irgendwann.

Am Anfang hat’s mich gewundert, dass viele Cafés “zur Strasse raus” sind. Wenn sowieso überall Natur ist, guckt man vielleicht lieber dahin, wo was los ist.
Es gibt dann aber doch überall was mit schönem Blick und auch am Meer.

Englendingavík in Borganess mag ich sehr. Gefühlt jährlich wechselnde Besitzer. Mit Tagessuppe und Kuchen macht man ja nie was verkehrt. Bei passendem Wetter ist die Terasse zum Meer ein Traum. Wenn dann noch die Tide stimmt ist’s perfekt.

Die alten umgebauten Packhäuser in Höfn, Stykkishólmur, Húsavík (war glaub ich kein Packhaus, sieht aber genauso aus) und, dass habe ich erst letztes Jahr entdeckt, eins in Grindavík.

Und natürlich Hafið Bláa. Das einzige Café mit Strandterasse. Da hat mich Ævar Örn Jósepsson mit seinem Krimi Wer ohne Sünde ist drauf gebracht. Die im Buch erwähnte Ella durfte ich noch kennen lernen.
Glukáf, Helge
Zitieren
#4
Manche Sachen entdeckt man einfach zu spät.

Selbstedienungsfischladen in Tálknafjörður
Glukáf, Helge
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste